Bastardmakrele

Bastardmakrele (trachurus trachurus) mit Süßkartoffelpüree

Der Fisch ist auch als Holzmakrele, Stöcker, oder Suri bekannt. Den gibt es entlang der östlichen Atlantikküste von Norwegen bis Südafrika und im Mittelmeer. Dieses Rezept habe ich vor Gran Tarajal / Fuerteventura liegend gekocht. Hier nennt man die Makrele „el chicharro“.

Für 2 Personen

600 g Bastardmakrele
Zitronensaft
Salz
Pfeffer

500 g Süßkartoffel (gelb oder weiß)
50 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben)
5 schwarze Oliven, klein geschnitten
einige Safranfäden (bei weißer Süßkartoffel, weil es schöner aussieht)
eine klein gewürfelte Knoblauchzehe, oder Knoblauchpaste

Dazu grüner Salat und selbstverständlich gut gekühlter trockener Weißwein.

Süßkartoffel in 3 cm große Würfel schneiden und in reichlich Salzwasser in 20 Minuten weich kochen.

Während die Süßkartoffeln kochen schon mal die Makrele mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Mit etwas Mehl bestäuben.

Süßkartoffeln nach dem Kochen ausdampfen lassen und dann mit dem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Milch erwärmen und mit schwarzen Oliven, Knoblauch(-paste) und ggf. Safranfäden unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Warm halten.

Die Makrele kann man sehr gut auf dem Grill zubereiten, aber auch in der Bratpfanne mit Olivenöl. Einfach knusprig braten.

Den Salat dazu, das Glas Wein ordentlich füllen und guten Appetit.