Wir sind jetzt auch schon wieder seit zwei Wochen im Pazifik. Die ersten vier Tage vor Anker vor der Insel Taboga. Danach in die Vista Mar Marina.

In der Vista Mar Marina lässt es sich gut aushalten. Das Wetter hier ist bei weitem nicht mehr so regnerisch, wie es zuletzt auf der Atlantikseite war. Die Marina ist gut ausgestattet, ähnlich der Shelter Bay Marina mit Minimarket, Swimmingpool, Restaurants, jedoch deutlich günstiger als diese.

Am 22. Juli geht es dann zum Flughafen und von dort via Madrid nach Frankfurt. Wir bleiben jetzt erst mal für 4 Wochen in Hessen, dann noch 4 Wochen in Bayern, bevor es gegen Ende September wieder zurück zur Luna Mare geht. Da gibt es dann hoffentlich keine bösen Überraschungen.

Und dann? Mal sehen. Es gibt ja etliche Ziele im Pazifik und rundherum, deren Besuch lohnenswert sein soll. Hat aber überall hin riesige Entfernungen, wie man an den beiden Bildern mit identischem Maßstab sehen kann.

Aktuell „träumen“ wir davon, über Hawaii nach Alaska und von dort dann entlang der kanadischen und US-Westküste wieder zur „Absprungbasis“ in die Südsee zu segeln. Allerdings sind es 4.500 sm von Panama nach Hawaii, da wären wir so 6 bis 7 Wochen auf See. Insgesamt wären das mehr als 10.000 sm (rund 19.000 km) für rund ein Jahr.

Bis zum ersten Anlaufpunkt in der Südsee, den Marquesas, sind es von Panama aus allerdings auch 3.800 sm, also wären wir „nur“ eine Woche länger unterwegs. Da wir wegen der Hurrikane Saison aber ohnehin nicht vor Dezember nach Hawaii ablegen können, haben wir ja noch etwas Bedenkzeit.

Dies Zeit wollen wir nutzen, um dem Unterwasserbereich der Luna Mare eine neue Antifouling-Farbschicht zu gönnen und vermutlich noch die Inselgruppe Las Perlas zu erkunden. Bisher war es auf der Pazifikseite relativ trocken, mal schauen, was der Höhepunkt der Regensaison im November dann so für uns auf Lager hat.

Please follow and like us: