Der 16. Tag beginnt nicht ganz so gut die der 15. es tat.

Laut Wetterbericht haben wir jetzt nur noch für zwei Tage ausreichend Wind, dann geht es für satte vier Tage auf unter 10 kn bis hin zur Flaute. Nicht schön.

Und der Reparaturversuch am NMEA2000 Netzwerk misslingt. Das Netzwerk besteht neben den Einzelkomponenten wie Log/Lot, AIS, Radar etc. nur aus Kabeln und Verbindungsteilen.

Sobald ich den Cockpit Plotter anschließe bricht das Netz zusammen und keine der Einzelkomponenten ist mehr mit einem der Plotter verbunden.

Sobald ich den Cockpit Plotter von Netz nehme, erhält der Plotter am Innensteuerstand sofort wieder Informationen von allen Einzelkomponenten.

Kann so ein Netzwerkkabel defekt sein? Ich unterlasse bis zur Ankunft weiter Reparaturversuche, damit zumindest der Plotter im Innensteuerstand weiter funktioniert.

Falls jemand Ideen hat, bitte als Kommentar einfügen. Kann ich dann in Kodiak lesen und zur allgemeinen Sichtbarkeit freigeben, sofern es noch keinen freigegebenen Kommentar von Dir auf diesen Seiten gibt.

Ansonsten bringt uns der momentan noch vorhandene Wind gut in den Abend mit Currywurst und Brot.

Der Wind dreht auf Backbord, so dass wir um 21 Uhr die Segel wieder auf die andere Seite bringen müssen. Mit Bullenstander etwas aufwändiger, aber für uns als mittlerweile eingespieltes Team relativ leicht von der Hand gehend.

Der Rest der Nacht verläuft ruhig und der folgende Morgen begrüßt uns in den bekannten Grautönen. Die morgendliche Temperatur im Boot sinkt von 16 auf 15°C. Erhöht sich aber im Laufe des Tages auf über 20°C.

Zum Anschluss des 16. Tages dringen noch ein paar Sonnenstrahlen durch den Hochnebel und bringen uns im Wintergarten (unser rundum und nach oben verglaster Innensteuerstand) 25°C.

1.610 sm geschafft, 686 sm to go. Wassertemperatur 16.7°C.