Von Panama nach Hawai’i – Tag 56

Laut Wetterbericht haben wir einen ständigen Wechsel von für uns zu wenig Wind, oder mehr als notwendig. Die schön segelbaren Phasen sind leider nur in den Übergängen und von kurzer Dauer.

Ähnlich auch das Wetter. Das Segeln bleibt anstrengend und wir bleiben müde. Aber jeden Tag sind es zumindest einige Seemeilen, um die sich die verbleibende Strecke reduziert.

3.942 sm geschafft, 9 Tage und 615 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 55

Freitag vormittag haben wir sehr schönes Segeln. Wind um die 15 kn, ausreichend um in 10 Tagen anzukommen, bei fast wolkenlosem Himmel. So kann es weiter gehen.

Gleichbleibender Wind und relativ ruhige See sorgen dafür, dass die Ruderarbeit nicht sehr arbeitsintensiv ist. Luna Mare segelt fast von alleine :-).

3.867 sm geschafft, 10 Tage und 690 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 54

Bei täglich etwas Sonnenschein und deutlich ruhiger er See geht es gemächlich voran. Zusammen mit dem schwächeren Wind ist es ein eigentlich relativ angenehmes Segeln.

Es geht dann aber halt langsamer voran und es bleibt das gefühlt immer anstrengender werdende Ruder gehen. Momentan schaffen wir unter diesen Bedingungen so 60 bis 70 sm am Tag.

Damit müssten wir so zwischen dem 16. und 18. März ankommen. Nach 54 Tagen, seit unserem Start am 11. Januar, auf hoher See nicht mehr lange, aber doch irgendwie unendlich weit weg.

Die Nacht verläuft ruhig, die 4 Stunden Schlaf angenehm, aber zu kurz. Der Donnerstag beginnt bewölkt mit etwas Sonnenschein. Das gibt nach Wochen tristen Wetters das erste mal wieder Kaffeegenuss im Cockpit, statt innen drin. Tut gut.

Kaum habe ich den Kaffee genossen und das hier geschrieben, regnet es wieder :-(.

3.801 sm geschafft, 11 Tage und 756 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 53

Bereits am heutigen Dienstag erreichen uns für ein paar Stunden Sonnenstrahlen. Laut Vorhersage soll die Wolkendecke auch die nächsten Tage "nur" noch bis 75% betragen. Das lässt nur wenig Platz für viel Sonne, sollte aber insgesamt schon etwas freundlicher wirken.

So wie auch der vorhergesagte Wind. Nicht mehr über 30 kn, aber auch nicht weniger als 10 kn. Das sollte es uns doch ermöglichen, bei angenehmem Segeln unser 70 sm Soll zu erreichen.

Im Moment tut das jedenfalls schon mal der Stimmung gut. Wobei die latente Müdigkeit zu viel Euphorie zu verhindern weiß.

Noch etwa 12 kurze Nächte, bis wir mal wieder richtig, ohne Unterbrechung, ausschlafen können. Da freue ich mich momentan mehr drauf, als auf das erste Bier dann nach 65 Tagen; was aber nicht gegen ein kaltes Bier vor dem Langschlaf spricht :-).

3.736 sm geschafft, 12 Tage und 821 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 52

Die gestern von mir genannten 25 bis 30 kn waren leider nicht Luna Mares Geschwindigkeit, sondern die des Windes.

Die nächsten Tage soll sich der Wind wieder etwas abschwächen, hoffentlich nicht zu weit, bis es in 5 Tagen wieder rund 30 kn werden sollen.

Und in einigen Tagen können wir möglicherweise sogar mit ein paar Stunden Sonne rechnen.

3.674 sm geschafft, 13 Tage und 883 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 51

Mangels Zeit und wegen Müdigkeit nur kurz.

Momentan geht es bei 25 bis 30 kn und kleinster Besegelung peu á peu nach Hawai’i. Reststrecke jetzt unter 1.000 sm, aber gefühlt noch unendlich lang.

Seit rund 20 Tagen steuern wir nun von Hand, was schon sehr auf die Substanz geht. Die Stunde zwischen den Rudergängen ist mit Schlafen und zwischendurch kochen, essen, trinken und Kleinigkeiten am Boot zu machen immer schnell rum. Und die Nächte sind kurz.

3.608 sm geschafft, 14 Tage und 949 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 50

Der Wind ist weiterhin sehr wechselhaft. Den bisherigen Höhepunkt haben wir mit 30 bis 35 kn ab kurz vor Mitternacht. Da wir um Mitternacht eh für 4 Stunden beidrehen, haben wir diesen nicht gesegelt.

Nach Sonnenaufgang geht es diesen Sonntag Vormittag bei 20 kn Wind relativ zügig dem Ende des 50 Tages entgegen.

Unglaublich, seit 50 Tagen unterwegs und noch immer 1.000 sm und 15 Tage vor uns.

3.527 sm geschafft, 15 Tage und 1,.027 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 49

Der Wetterbericht von heute Freitag mittag bestätigt den von gestern im wesentlichen. Im Schnitt ein bis 2 kn weniger, in der Spitze 37 statt 38 kn. Das verändert nicht viel.

Der "Höhepunkt“ mit diesen 37 kn ist für Montag vorgesehen, bevor es am Dienstag langsam wieder ruhiger wird. Das werden lange, anstrengende vier Tage am Ruder.

Wobei sich der Nachmittag noch ganz gut anlässt. In die Nacht hinein frischt es schon auf und die 20 kn werden überschritten.

Nach einer kurzen Nachtruhe geht es weiter. Der Wind erreicht 25 bis 30 kn, geht aber auch immer mal wieder auf deutlich unter 20 kn zurück. Diese ständigen Schwankungen erfordern Schwerstarbeit am Steuerrad.

Die konfusen See trägt dazu bei, dass die Luna Mare wild hin und her schaukelt. Macht das Bordleben auch nicht einfacher.

3.459 sm geschafft, 16 Tage und 1.098 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 48

Stürmische Zeiten liegen vor uns. Es soll ab morgen Samstag zunehmend Richtung 30 kn gehen, bis dann am Montag fast 40 kn erreicht werden sollen. Rückläufig wohl erst wieder ab Dienstag, der aktuelle Wetterbericht reicht aber noch nicht so weit.

Somit haben wir jetzt quasi die Ruhe vor dem Sturm. Seit nunmehr 36 Stunden bewegt sich der Wind ziemlich gleichbleibend bei 9 kn. Das reicht für eine Fahrt von gerade mal 2 kn und bringt uns pro Tag magere 40 sm dem Ziel näher.

So segeln wir, abgesehen davon, dass wir langsam sind, relativ angenehm. Die Erwartung von fast 40 kn Wind beschert uns allerdings ein mulmiges Gefühl.

Mal sehen, was der nächste Wetterbericht, den ich nach absenden dieses Blogbeitrages einholen werde,, an guten, oder schlechten Nachrichten bringen wird. Ich werde morgen darüber berichten.

3.390 sm geschafft, 17 Tage und 1.167 sm to go. ETA 16.03.2020.

Von Panama nach Hawai’i – Tag 47

Die Schmerztabletten helfen und ich kann fast Beschwerdefrei wieder stündlich ans Steuer gehen.

Am Nachmittag wollen wir bei weniger Wind etwas mehr Segel setzen und müssen feststellen, geht nicht. Da hat sich beim Seldén Patentreff wohl was verklemmt. Somit müssten wir den Rest der Strecke im 2. Reff zurück legen.

Wir könnten die Reffleinen am Segel entfernen, dann könnten wir wieder das volle Segel setzen. Wollen das aber erst bei Bedarf umsetzen, den der Wind hat sich wieder leicht erholt.

Zudem ist uns nach dem aktuellen Wetterbericht eh nicht nach ausreffen zu Mute. Es erwartet uns in zwei bis drei Tagen stürmischer Wind mit 32 bis 35 kn (Windstärke 8). Die nächste Herausforderung auf diesem bisher unsäglichen Törn.

Jetzt geht es aber erst mal bei ständigem Regen dem Abend (Tütensuppe und Obstkonserve als Nachtisch) entgegen.

Der jeweils nicht am Ruder stehende sucht derweil nach Lösungen, wie wir bequemer von innen steuern können. Problem ist, das man unbequem sitzt und bei stärkeren Schiffsbewegungen keinen vernünftigen Halt hat.

Für das erste helfen ein Rest Isomatte und Kissen. Das mit dem Halt wird schon schwieriger. Zudem ist das Ruder kleiner, was mehr Kraftaufwand zum Drehen desselben verursacht.

Hätte mir nie träumen lassen, dass wir mal über 30 Tage und Nächte am Ruder stehen müssen. In Zukunft wollen wir nicht mehr ohne Ersatz für die Hydraulikpumpe unterwegs sein. Aber dann geht vermutlich etwas anderes kaputt.

3.344 sm geschafft, 18 Tage und 1.213 sm to go. ETA 16.03.2020.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial