Obwohl es keine aktiven Covid-19 Fälle auf Big Island gibt (bisher 81 infizierte, von denen nur einer im Krankenhaus behandelt werden musste, und jetzt alle wieder gesund sind), bleibt man hier vorsichtig und die Parks geschlossen.

Mit wenigen Ausnahmen. Eine Möglichkeit ist ein Aussichtspunkt im Nordosten der Insel. Da weiter unten soll es auch Wasserfälle geben, der Kontrollposten hat uns aber verscheucht. Es handelt sich dort um Privatgrund den wir nicht betreten sollten. Klar respektieren wir zum einen die Privatsphäre der Besitzer und zum anderen ist hier der Umgang mit Waffen ja auch ein anderer.

Ansonsten kann man die Straße zum Mauna Loa wieder bis zu einem Parkplatz befahren. Dort gibt es einen kleinen Rundweg durch den Wald. Also nichts wie los. Uwe von der SY Tara (will in ein paar Wochen auch nach Norden, vorzugsweise Kanada, sofern die öffnen) begleitet uns.

Die Mauna Loa Straße ist ab dort dann für Fahrzeuge gesperrt, man kann aber zu Fuß weiter Richtung Mauna Loa laufen. Was wir dann auch tun. Zu viel Bewegung haben wir momentan fürwahr nicht.

Gerne hätten wir den Botanischen Garten und die Akaka Wasserfälle besucht, beides aber noch geschlossen. Erreichbar über eine Schotterstraße ist allerdings im Südosten der Insel ein riesiges Lavafeld.

Schon beeindruckend, welche Lavamengen hier entlang geflossen sind und insbesondere dass hier Leute Ihre Häuser auf eben dieses bauen bzw. wieder aufgebaut haben.

Ist also nur ein kurzer Ausflug mit dem Leihwagen, den wir uns für vier Tage gegönnt haben. Wichtiger als Sightseeing waren ohnehin die Einkäufe für den langen Weg nach Alaska. Die sind mittlerweile an Bord verstaut.

Die Skipperin kocht noch Hackfleischsauce und Gulasch ein. Anfang nächster Woche nochmal zum Farmers Market für frisches Obst und Gemüse. Dann sollten wir gerüstet sein für die nächste Etappe.

Die Vorbereitungen, was die Luna Mare betrifft, sind auch überwiegend erledigt. Unterwasserschiff nochmal reinigen, Rigg und alles andere nochmal prüfen. Dann sollten wir soweit sein.

SBF-Hawaii

Jeder der hier auf dem Wasser mit einem Motor > 10 PS unterwegs ist, benötigt ein „Certificate of Competence“. Durchreisende ab 60 Tage, und die haben wir ja bereits hinter uns. Glaube ja nicht, dass wir tatsächlich danach gefragt werden, aber der Kurs ist online und kostenlos. Also mal ausprobieren, ob ich den hinbekomme.

Und ja, nach SBF-Binnen, SBF-See bin ich jetzt stolzer Besitzer des SBF-Hawaii 🙂