Der 10. Tag beginnt sehr trübe. Kein Sonnenstrahl durchbricht das graue Himmelszelt und nur ein Hauch von Wind begleitet uns. Zu wenig um Luna Mare voran zu bringen.

So dümpeln wir etwas genervt dem Abend entgegen. Dieser bringt uns eine Kartoffel-/Speck-/Bohnenpfanne, dazu … Krautsalat, "weil wir in mögen".

Was Wetter bleibt die ganz Nacht konstant wie zu Beginn des Tages. Also seglerisch ungünstig.

Morgens so just nach 6 schlägt Marion vor, den Motor zu Hilfe zu nehmen. Mag ich ja gar nicht gerne. Die brauchen allerdings ohnedies Wasser und Strom. Also Motor an und mit 5 kn Fahrt voraus.

Duschen im Cockpit ist mit den leicht gesunkenen Temperaturen schon etwas erfrischender als bisher. Aber noch sehr erträglich und angenehm.

Knapp 3 Stunden später erreicht der Wind satte 10 kn und wir setzen wieder Segel. Das bringt uns mit 3,x kn Fahrt dem Ende des 10. Tages entgegen, Himmel weiterhin in feinstes Grau gehüllt.

976 sm geschafft, 1.320 sm to go. Wassertemperatur 23,0*C.