Die generelle Wetterlage fängt an sich zu verändern. Es wird etwas kühler und ein Dunstschleier, den der Wind nicht vertreiben kann, da er selbst vertrieben wurde, verdeckt die Sonne.

Laut Vorhersage soll sich das bischen verbliebener Wind nach Norden drehen, wodurch wir da nicht mehr hin können, sondern Kurs NNO bis NO einschlagen müssen.

Nach ebendieser Vorhersage soll er sich aber innerhalb von rund 20 Stunden wieder zurück drehen und uns den Weg nach Norden wieder frei geben.

So genießen wir die noch vereinzelten letzten Sonnenstrahlen des Nachmittags, sowie eine Eier-/Speck-/Gemüsepfanne mit … Krautsalat, "well wir ihn mögen".

Die Nacht verläuft ruhig, nur den Großbaum müssen wir wieder "knebeln", damit er ob des schwachen Windes nicht um sich schlagen kann.

Da wir momentum eben nicht mehr den direkten Kurs halten können und der Wind auf bis 5 kn zurück geht, nähern wir uns dem Ziel nur noch mit 2 Seemeilen pro Stunde.

Im Laufe was Tages soll der Wind wieder zunehemen. Übernächste Nacht dann glücklicherweise nicht auf die ursprünglich vorhergesagten 30 bis 40 kn, sondern "nur" auf 20 bis 30 kn. Damit sollten wir klar kommen.

902 sm geschafft, 1.394 sm to go. Wassertemperatur 24,6*C.