Der Nachmittag bleibt so gut, wie es der Vormittag schon war. Bei Wind rund 15 kn, überwiegend sonnig, machen wir gut 4 kn Fahrt. Da stören die etwas ungleichmäßigen Wellen nicht so sehr. Fühlt sich schon wie Passatwindsegeln an. Mal sehen, für wie lange.

Und es bleibt weiterhin unverändert und damit ganz ok. Wir wechseln uns weiterhin mit einer Ausnahme stündlich ab. Die Ausnahme ist je einmal zwei Stunden vor bzw. nach dem Beidrehen, um wie erwähnt auf halbwegs 6 Stunden Schlaf am Stück (mit einer 15 Minuten Unterbrechung) zu kommen.

Jetzt sind wir den 3. Tag ohne Autopilot. Auf Grund der Anstrengung etwas müde, scheint aber zu schaffen zu sein. Jeden von uns beiden erwarten allerdings noch über 300 Stunden Ruder gehen bis Hawai’i. Gut das wir uns beim letzten Deutschlandurlaub etwas Winterspeck zugelegt haben.

Wir haben jetzt auch die 3. Nacht hinter uns, in der wir 4 Stunden (einmal 8 Stunden) beigedreht verbracht haben. Ich schaue immer bange auf die Segel, die doch immer so um die 20kn Wind aushalten müssen. Scheint aber zu passen, hoffentlich.

Der Wind schiebt uns dabei immer einige sm nach Südsüdwest. Wir machen dabei zwar keinen Weg Richtung Ziel gut, verlieren ihn aber auch nicht. Ohne beidrehen würden wir momentan locker die ursprünglich geplanten 100 sm pro Tag schaffen, ohne Schlaf geht es halt aber nicht.

Unser neues Ziel seit einer Woche sind 70 sm am Tag, was aktuell leicht machbar erscheint. Aber die Bedingungen ändern sich hier manchmal rasend schnell, deshalb Vorsicht mit Prognosen.

2.415 sm geschafft, 2.142 sm to go.