6 Stunden nachdem wir heute Mittag die Segel setzen konnten, müssen wir sie mangels Wind auch wieder bergen. Der Wind hat uns in den 6 Stunden rund 10 sm voran gebracht. Bei der Geschwindigkeit bräuchten wir noch 4 Tage für die 180 sm zum Passatwind.

Heute zeigen sich zum ersten Mal einige Wolken am Himmel. Es ist auch Regen vorhergesagt, der bleibt aber bisher aus. Die Temperaturen sind mit deutlich über 30° C der Kategorie "schweißtreibend‘ zu zu ordnen.

Hawai’i liegt mit knapp 20° Nord um 1.400 km nördlicher als Panama, wo wir bei 7° Nord den bisher südlichsten Punkt unserer Reise erreicht haben. Da wir davon aber erst gut 50 km geschafft haben, wird es noch etwas dauern, bis wir etwas niedrigere Temperaturen haben werden.

Kaum habe ich diese Zeilen geschrieben, es ist jetzt 20 Uhr, ändert sich die Situation schon wieder. Ein wenig mehr Wind gibt uns unter Segel eine Fahrt von 2 bis 3 Knoten. Für wie lange wohl?

Und die Wolken haben sich weitestgehend verzogen so dass ich nun einen wundervollen Sternenhimmel über mir habe. Der Mond geht erst in 2 Stunden auf.

15 Minuten ist übrigens die Antwort auf obige Frage, dann ist der Wind wieder weg und der Motor wieder an.

Während der Nacht setzt die/der wachhabende immer mal wieder die Segel, um sie kurze Zeit später wieder ein zu holen. Immer in der Hoffnung, der Wind könnte mal etwas länger durchhalten. Gut daran ist, dass der Motorlärm dann mal wegfällt, voran bringt es uns nicht wirklich. Aber wir haben ja Zeit.

Der Wind tut uns dann aber nicht mehr den Gefallen, zumindest mit langsamer Fahrt segelbar zu sein. So geht es unter Motor Mittag und damit dem Ende des 5. Tages entgegen.

441 sm geschafft, 4.116 sm to go.